Jörg Wiesse, Peter Joraschky (Hg.)

Identitäten im Verlauf des Lebens

Cover Identitäten im Verlauf des Lebens

EUR 35,00

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht (GmbH & Co. KG)

204 Seiten, Broschur, 124x208x14 mm

Erschienen im Juni 2007

ISBN-13: 978-3-5254-5321-6, Bestell-Nr.: 104181

Klappentext (Vandenhoeck & Ruprecht (GmbH & Co. KG)):

Es gibt eine Sehnsucht in uns, sich selbst immer gleich zu sein, eine lebenslange einheitliche Identität zu haben. Es ist ein Bedürfnis nach Sicherheit, das für alle Zeit befriedigt sein soll. Die Wahrheit sieht völlig anders aus, wie immer, wenn eigene Ideale an den tatsächlichen Möglichkeiten des Ich gemessen werden, wenn sich Phantasien der Realität stellen müssen. Ganz im Gegensatz dazu steht die Einsicht, dass Selbstverwirklichung und individuelle Weiterentwicklung nur dann möglich sind, wenn diese infantile Sehnsucht nach konstanter Identität überwunden wird. Diese ist nämlich in immerwährenden Kompromissen und Veränderungen einem unaufhörlichen Wandel unterworfen. Die Beiträge befassen sich mit der Identität in der frühen Kindheit, mit der Identitätssuche in der Adoleszenz, mit gewandelten Identitäten in den mittleren Jahren und im Alter. Außerdem werden die wichtigen Fragestellungen beruflicher Identität und der Spannung zwischen Freiheit und Bindung besprochen.

Autoren-Informationen:

Prof. Dr. med. Jörg Wiesse, Arzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker, ist Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie - Psychotherapie am Klinikum Nürnberg und Professor für Psychotherapie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Prof. Dr. med. Peter Joraschky ist Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums Dresden.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

IDENTITÄTEN IN DEN PHASEN DES LEBENS Dieter Bürgin: Identität und frühe Kindheit Vera King: Identitätssuche und Generationendynamiken in der Adoleszenz Eva Jaeggi: Wohin geht die Reise? Identität in den mittleren Lebensjahren Eike Hinze: Identität im Alter - eine Fata Morgana? Karin Pöhlmann und Peter Joraschky: Berufliche Identität aus der Sicht der Persönlichkeitspsychologie und der Psychoanalyse IDENTITÄT IN DER KULUTR Günter Gödde: Freiheit versus Bindung - ein generationelles "Identitätsthema" Ute Marie Metje: Vom kollektiven Bezugssystem zur interaktiven Ressource. Kulturelle Identität aus Perspektive der Kulturwissenschaft Friedhelm Kröll: Identitätsspiele. Thomas Mann: Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull Jörg Wiesse: Identität in der Postmoderne. Epilog