Barbara Stambolis

Töchter ohne Väter

Frauen der Kriegsgeneration und ihre lebenslange Sehnsucht

Cover Töchter ohne Väter

EUR 25,00

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Cotta'sche, J. G., Buchhandlung Nachfolger GmbH

315 Seiten, Broschur, 136x211x32 mm

Erschienen im März 2012

ISBN-13: 978-3-6089-4724-3, Bestell-Nr.: 104162

Klappentext (Cotta'sche, J. G., Buchhandlung Nachfolger GmbH):

Frauen, die kriegsbedingt ohne Väter aufgewachsen sind, wollen die Auswirkungen ihrer Vaterlosigkeit verstehen. Die Autorin analysiert ihr Lebensgefühl. Das Verständnis dieser tiefen Sehnsucht kann therapeutisch wegweisend sein und den vaterlosen Töchtern helfen, positive Perspektiven für ihr Leben im Alter zu entwickeln. »Selfmade-Töchter« bewusster leben, Mai/Juni 2012 Vaterlose Töchter fragen nach den Folgen ihres vaterlosen Aufwachsens für sich, ihre Partnerschaften und die eigenen Kinder. Sie sind sicher, ihr Leben wäre anders verlaufen, wenn sie einen Vater gehabt hätten. Eines spüren sie genau: Ihr Selbstwertgefühl hat lebenslang auf unsicherem Grund gestanden und das führen sie auf das Fehlen von väterlichem Halt zurück. "Mit schlechten Karten gut spielen" könnte als Motto über manchen der beeindruckenden Lebenswege stehen. Barbara Stambolis lässt diese Frauen ausführlich zu Wort kommen. Sie analysiert ihre Erfahrungen, ordnet diese zeitgeschichtlich ein und versucht, das Lebensgefühl vaterloser Töchter der Kriegsgeneration auf den Punkt zu bringen. Das Verständnis der tiefen Vater-Sehnsucht der Betroffenen kann therapeutisch wegweisend sein und den vaterlosen Töchtern helfen, positive Perspektiven für ihr Leben im Alter zu entwickeln.

Autoren-Informationen:

Barbara Stambolis, Prof. Dr., lehrt an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn Neuere und Neueste Geschichte. Ihren Schwerpunkt bilden kultur-, mentalitäten-, und sozialgeschichtliche Forschungsfelder.

Schlagworte:

Beziehung (psychologisch, sozial) / Vater u. Tochter; Tochter / Vater; Vater-Tochter-Beziehung; Weltkrieg / Zweiter Weltkrieg; Weltkrieg 1939/45; Zweiter Weltkrieg

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort 11 1 Die Schatten der Väter 15 1.1 Töchter ohne Väter melden sich zu Wort 15 1.2 Erste Annäherungen 20 1.3 Lebenslang auf unsicherem Grund 23 1.4 Viele Fragen 28 2 Der fehlende Vater als Lebensthema 32 2.1 Erinnerungen an den Vater 32 2.2 Abschiedsbilder und -szenen 39 2.3 Schmerzlicher Verlust und lebenslange Sehnsucht 44 2.4 Wor über zu sprechen schwer fällt 48 3 Der Preis des Überlebens 54 3.1 Eine Mutter mit drei Töchtern »unterwegs« 54 3.2 »Vermiedene Trauer« 59 3.3 Unauffällige Kinder 65 4 Frauenleben ohne Männer 74 4.1 Unvollständige Familien: Fakten und Wahrnehmungen 74 4.2 Mütterlichkeit und Väterlichkeit aus Nachkriegsperspektiven 81 4.3 Erziehungserbschaften 87 5 Aufwachsen ohne Vater 90 5.1 Ängste der Töchter: »Ich bin das ungeliebte Kind« 90 5.2 Geschwister 94 5.3 Die Rolle der Stiefväter 99 5.4 Stabilität und Halt in prekären Lebensumständen 103 5.5 Selbstsicht im Spiegel von Kindheits- und Jugendlektüre 108 6 Weibliche Lebensentwürfe 114 6.1 Biogra?sche Brüche: das Leben der Mütter 114 6.2 Bildungs- und Berufspro?le der Töchter 118 6.3 Generationengeschichte weiblich? 128 7 Partner und Kinder 134 7.1 Männer, das unbekannte Geschlecht 134 7.2 Märchenprinzen und Traumpartner 140 7.3 Ledige, Verheiratete, Krisen und neue Chancen 144 7.4 Weitergabe von Erfahrungen und Haltungen 153 8 Bilanzierende Lebenserzählungen 158 8.1 Später Abschied vom Vater 158 8.2 Aussöhnung mit der Mutter 166 8.3 »Vom guten Spiel mit schlechten Karten« 170 9 Weitere Perspektiven 177 9.1 Sichtbare und unsichtbare Geschichte(n) 177 9.2 Anmerkungen und offene Fragen 18010 Zusammengefasst: Verarbeitung des Vaterverlusts 187 11 Auszüge aus den Fragebogenantworten 196 11.1 Letzte Bilder - Verlust ohne Abschied 196 11.2 Lebenslange Suche und Erinnerungen 203 11.3 Bücher und Filme als Orientierung 210 11.4 Leben ohne Vater - mit (vielleicht vielen) Frauen 218 11.5 Vorbilder und Kompensationen 226 11.6 P?ichterfüllung und andere Normen und Werte 234 11.7 Männer und Ehe bzw. Beziehungen 241 11.8 Die eigenen Kinder 249 11.9 Zum Vergleich »vaterlose Töchter - vaterlose Söhne« 255 Nachwort von Jürgen Reulecke 265 Literaturauswahl 282 Anmerkungen 285