Kornelia Steinhardt

Psychoanalytisch orientierte Supervision. Auf dem Weg zu einer Profession?

Zur historischen, professionstheoretischen und empirischen Fundierung von psychoanalytisch orientierter Supervision

Cover Psychoanalytisch orientierte Supervision. Auf dem Weg zu einer Profession?

Reinlesen mit libreka!

EUR 22,90

Dieser Titel ist derzeit vergriffen.

Buchreihe: Psychoanalytische Pädagogik

Verlag: Psychosozial-Verlag

210 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im April 2005

ISBN-13: 978-3-8980-6396-8, Bestell-Nr.: 396

Supervision hat sich in den letzten 100 Jahren als eigenständige Form berufsbezogener Beratung im deutschsprachigen Raum etabliert. Sie blieb von der psychoanalytischen Bewegung, die sich parallel entwickelte, nicht unbeeinflusst. Aus historischer und professionstheoretischer Perspektive arbeitet Kornelia Steinhardt heraus, in welchem Nahverhältnis Supervision und Psychoanalyse standen und stehen. Sie zeigt aber auch, dass sich psychoanalytisch orientierte Supervision erst in der Abgrenzung zur Psychoanalyse eigenständig entwickeln konnte.
Anhand einer empirischen Vergleichsuntersuchung verdeutlicht Steinhardt im letzten Teil des Buches, was psychoanalytisch orientierte Supervisorinnen und Supervisoren in ihrer professionellen Identität charakterisiert.

Rezensionen

[ einblenden ]

Pfad 08/2006 Heft 3

Rezension von Katharina Sutter

»Deutlich wird, dass die grundlegende psychoanalytische Perspektive der Frage nach Übertragungs- und Gegenübertragungsprozessen bzw. Spiegelungsphänomenen in den Beziehungen zwischen Klientinnen / Adressatinnen und Professionellen (sowie der Organisationskultur) in den unterschiedlichsten pädagogisch-psychotherapeutischen Handlungsfeldern in der Fall-, Team- und Organisationssupervision nach wie vor sehr förderlich und richtungsweisend wirken kann…« [mehr]