Angela Mauss-Hanke (Hg.)

Internationale Psychoanalyse Band 8: Weiblichkeit und Schöpferisches

Ausgewählte Beiträge aus dem International Journal of Psychoanalysis

Cover Internationale Psychoanalyse Band 8: Weiblichkeit und Schöpferisches

EUR 32,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Internationale Psychoanalyse (ISSN: 2367-203X)

Verlag: Psychosozial-Verlag

303 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Juli 2013

ISBN-13: 978-3-8379-2266-0, Bestell-Nr.: 2266

Mit einem Vorwort von Susann Heenen-Wolff und einer Einführung von Angela Mauss-Hanke

»Die Welt in einem Band – oder zumindest die halbe, denn bis der Nahe Osten, Afrika und Asien gleichgewichtig zur Internationalen Psychoanalyse beitragen werden, wird es noch etwas dauern. Die große Qualität dieses Bandes liegt erneut in dem breiten Horizont psychoanalytischen Denkens, den er öffnet. Die Umsicht, mit der interessante Artikel aus dem International Journal of Psychoanalysis ausgewählt, übersetzt und präsentiert werden, lädt dazu ein, zu schmökern und auch richtig damit zu arbeiten. ›Well done!‹ hätte mein amerikanischer Freund gesagt.«
Herbert Will

»Als Leser des deutschen Auswahlbandes Internationale Psychoanalyse des International Journal of Psychoanalysis können wir darauf vertrauen, dass bei der Auswahl wie bei der Übersetzung der Texte große Sorgfalt gewaltet hat.«
Erika Krejci

Das berühmte International Journal of Psychoanalysis gilt bis heute als weltweit wichtigste Fachzeitschrift der Psychoanalyse. Aus diesem reichen Fundus versammelt Internationale Psychoanalyse jährlich hervorstechende Beiträge. So bietet der Band auch denjenigen, die Fachliteratur lieber in ihrer Muttersprache lesen, einen direkten Zugang zu den aktuellen Entwicklungen der internationalen psychoanalytischen Welt.

Der aktuelle Band befasst sich nicht nur mit weiblicher Sexualität und Verführungskunst, sondern auch mit schöpferischen Frauen auf dem Gebiet der Psychoanalyse (Hanna Segal), der Fotografie (Francesca Woodman) und der Philosophie (Hannah Arendt). Daneben gibt es auch in diesem Jahr herausragende klinische Aufsätze von international anerkannten Psychoanalytikern wie David Tuckett, Dana Birksted-Breen und Björn Salomonsson.

Mit Beiträgen von Dana Birksted-Breen, Dominique Bourdin, Colene Covington, Deanna Holtzman, Uta Karacaoglan, Nancy Kulish, Nicholas Ray, Björn Salomonsson, Riccardo Steiner, David Tuckett und Adele Tutter

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Vorwort
Susann Heenen-Wolff

Einführung
Angela Mauss-Hanke

I Psychoanalytische Theorie und Technik

Sich Zeit nehmen
Das Tempo der Psychoanalyse
Dana Birksted-Breen

Tattoo und Tabu
Zur Bedeutung von Tätowierungen im analytischen Prozess
Uta Karacaoglan

Innerhalb und außerhalb des Fensters
Einige Grundelemente der psychoanalytischen Behandlungstheorie
David Tuckett

Buchessay: André Green: Illusions et désillusions du travail psychanalytique (Illusionen und Desillusionen in der psychoanalytischen Arbeit)
Dominique Bourdin

II Schwerpunkt: Weiblichkeit und Schöpferisches

Hannah Arendt, das Böse und die Auslöschung des Denkens
Coline Covington

Weiblicher Exhibitionismus
Identifizierung, Konkurrenz und schwesterliche Verbundenheit
Deanna Holtzman & Nancy Kulish

Metamorphose und die Ästhetik des Verlusts
Lady of the woods – Francesca Woodmans transformative Linse
Adele Tutter

Filmessay: Verführung, Rezeptivität und »das Weibliche« in Peter Greenaways Film The Pillow Book (dt. Die Bettlektüre)
Nicolas Ray

III Kinderanalyse

Hat infantile Sexualität irgendetwas mit Kindern zu tun?
Björn Salomonsson

IV Nachruf

Hanna Segal 1918–2011
Riccardo Steiner

Anhang

Autorinnen und Autoren
Herausgeberbeirat
Inhaltsverzeichnis des International Journal of Psychoanalysis
Sachregister
Namenregister

Rezensionen

[ einblenden ]

PSYCHE. Zeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen 8/2014

Rezension von Elisabeth Imhorst

»Die Reihe ›Internationale Psychoanalyse‹ mit ausgewählten Arbeiten des ›International Journal of Psychoanalysis‹ ist eine wahre Fundgrube, bei der das Bedauern, nie dazu zu kommen, englische Artikel zu lesen, aufgewogen wird durch die Freude, die interessantesten dieser Arbeiten auf Deutsch lesen zu können…« [mehr]

Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Heft 164, XLV. Jg., 4/2014

Rezension von Annegret Wittenberger

»Es ist ja das erklärte Ziel der Herausgeberinnen dieser Bände, eine Auswahl der bislang nur in Englisch erschienenen Aufsätze einem deutschsprachigen Publikum zugänglich zu machen – was, wie sich auch in diesem Band insgesamt gesehen wieder einmal bestätigt, einen Gewinn für die Psychoanalyse in unserem Raum darstellt…« [mehr]

Weiberdiwan. Die feministische Rezensionszeitschrift Sommer 2014

Rezension von Barbara Zach

»Und obwohl der Titel auf den ersten Blick unter den Verdacht eines esoterischen Biologismus/Materialismus gerät, lohnt sich die Lektüre für alle psychoanalytisch interessierten Leser_innen, denn sie gibt einen Einblick in aktuelle Konzeptionen der Psychoanalyse, die weder in den psychoanalytischen Ausbildungen noch in ihrer Mainstream-Rezeption Platz finden…« [mehr]

aep informationen. Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft Heft 1/14

Rezension von Monika Jarosch

»Der aktuelle Band steht unter dem Motto ›Weiblichkeit und Schöpferisches‹ und befasst sich nicht nur mit weiblicher Sexualität und Verführungskunst, sondern auch mit schöpferischen Frauen auf dem Gebiet der Psychoanalyse (Janna Segal), der Fotografie (Fracesca Wooman) und der Philosophie (Hanna Arendt)…« [mehr]