Markus Brunner, Rolf Haubl, Christine Kirchhoff, Julia König, Jan Lohl, Tom Uhlig, Sebastian Winter (Hg.)

Freie Assoziation - Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie 2/2015

18. Jahrgang, 2015, Heft 2

Cover Freie Assoziation - Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie 2/2015

EUR 17,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: Freie Assoziation (ISSN: 1434-7849)

Verlag: Psychosozial-Verlag

160 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Dezember 2015

ISBN-13: 978-3-8379-8149-0, Bestell-Nr.: 8149

Das zweite Heft der Freien Assoziation unter der neuen HerausgeberInnenschaft durch die GfpS trägt den Titel »»Konformistische Rebellion«.

Das Konzept der Freien Assoziation als Publikationsorgan der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (GfpS) sieht vor, brennende politische Themen aus einer psychoanalytisch-sozialpsychologischen Perspektive zu diskutieren, ohne sie dabei zu psychologisieren. Der österreichische Rechtsextremismusexperte Heribert Schiedel untersucht in seinem Text »›Abendland in Christenhand!‹ Autoritäre und rassistische Mobilisierungen in der Post-Demokratie« am Beispiel von PEGIDA und der FPÖ, wie sich »Ängste« (z.B. vor Verarmung) in Hass (auf die Ärmeren)« verwandeln und die Legitimitätskrise der repräsentativen Demokratie in der Forderung nach einer »identitären Demokratie« ohne innere Differenzen und Pluralismus mündet.
Der Psychologe Tom D. Uhlig verfolgt in seinem Beitrag, »Wahnmachen. Eine Adoleszenzkrise des völkischen Protests«, die erstere Feindbildung gegen die (vermeintlich) Mächtigen weiter: In verschwörungstheoretischem Denken, wie es sich auf den »Montagsmahnwachen für den Frieden« öffentlich manifestiert hat, zeigen sich antisemitische und antiamerikanische Strukturen, die sich ideologiekritisch als verkürzte Kapitalismuskritik erweisen. Diese Verkürzung ist aber nicht einer Denkfaulheit anzulasten, sondern bietet einen psychischen Gewinn: Über pathische Projektionen reinigt sich das Kollektiv wahnhaft von allem Bösen, das der »sinistren Fremdgruppe« zugeschrieben wird.

Mit Kommentaren von Eva Berendsen, Philipp Berg, Floris Biskamp, Ivo Bozic, Micha Brumlik, Anika Döhring, Flemming Ipsen, Svenja Kalibabky, Daniel Keil, Insa Kleimann, Michael Kopel, Anna Neubauer, Philipp Nicolay, Sebastian Schäfer, Marc Schwietring, Jérôme Seeburger, Shadan Tavakoli und Sonja Witte und Interventionen von Simon E. Arnold, Christoph Schwarz und Tom D. Uhlig

Diese Publikation enthält:

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Editorial


Haupttexte
»Abendland in Christenhand!«
Autoritäre und rassistische Mobilisierungen in der Post-Demokratie
Heribert Schiedel

Wahnmachen
Eine Adoleszenzkrise des völkischen Protests
Tom D. Uhlig

Kommentare
Die Untergangster und ihre Spiegelbilder
Replik auf Heribert Schiedel
Floris Biskamp

Pegida und der Islam
Gedanken zum Beitrag von Heribert Schiedel
Ivo Bozic

Thesen zum »Primat des Antisemitismus«
Jérôme Seeburger

Das Paradies den Ungläubigen
Eine Skizze der materialistischen Islam- und Religionskritik
Shadan Tavakoli

Botschaften aus der Vorhölle
Pegida und die Wiederbelebung des Völkischen
Daniel Keil

Pegida-Momente
Marc Schwietring

Und immer wieder: Das Problem heißt Rassismus
Eine Perspektive aus Dresden
Anna Neubauer

PEgIdA und »Nein zum Heim«– Schaffung von Angstzonen
Die Wirkung rechter Gewalt im Kontext der Vorerfahrungen von ihr betroffener Personen
Anika Döhring

… unter ferner liefen: Sexismus, Antifeminismus, Homo- und Trans*phobie
Der blinde Fleck der (radikalen) Linken bei der Kritik an und den Mobilisierungen gegen Pegida, AfD und Co
Insa Kleimann

Angekommen: in der Lügenpresse
Rassisten sind jetzt Kritiker, Nazis mit Israelflagge unterwegs und Genderforscher wahnsinnig – über verwirrende Umdeutungen und diskursive Errungenschaften der Rechten
Eva Berendsen

Gegen »Systemmedien« und »Lügenpresse«
(Neu)rechte Bewegungen am digitalen Stammtisch und die aktuelle Salonfähigkeit alter Feindbilder
Flemming Ipsen

Wahrheitssuche im Spannungsfeld von Reptiloiden und imperialistischen Spindoctors
Philipp Nicolay und Svenja Kalibabky

»Nebeneinander von Vorgarten und Gaskammer« – Wenn Denken haltlos wird
Eine Anmerkung zu Tom D. Uhligs Beitrag »Wahnmachen«
Sonja Witte

Thesen zur Putin-Idealisierung der Montagsmahnwachen für den Frieden
Kommentar zum Beitrag von Tom D. Uhlig
Philipp Berg

Vom Wahn machen
Sebastian Schäfer

Verschwörungsdenken und wissenschaftliches Engagement
Anmerkungen zum Beitrag von Tom D. Uhlig
Michael Kopel

Schwarz-Weiß-Denken
Gedanken und Assoziationen zu Uhligs Beitrag »Wahnmachen«
Micha Brumlik

Interventionen

Jugend, Generationenspannung und Männlichkeit in der Propaganda des »Islamischen Staates«
Christoph Schwarz

Unfreie Assoziationen
Über Oberflächen
Simon E. Arnold und Tom D. Uhlig

Rezension
Ellen Reinke (Hrsg.). (2013). Alfred Lorenzer. Zur Aktualität seines
interdisziplinären Ansatzes. Gießen: Psychosozial-Verlag
Simon E. Arnold

Neues aus der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (GfpS)
Bericht der Mitgliederversammlung am 18.07.2015

Bezugshinweise