Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Heidelberg-Mannheim und Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie (Hg.)

Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 57: »Körperlichkeit & Abstinenz«

Nr. 57, 2017, Heft 1

Cover Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 57: »Körperlichkeit & Abstinenz«

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: Psychoanalyse im Widerspruch (ISSN: 0941-5378)

Verlag: Psychosozial-Verlag

152 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Juli 2017

ISBN-13: 978-3-8379-8163-6, Bestell-Nr.: 8209

Die »Psychoanalyse im Widerspruch« hat eine Denkfigur der Psychoanalyse zu ihrem Programm gemacht: die Kontroverse - denn seit 1900 ist kein Kernbegriff dieser unruhigen Disziplin widerspruchslos akzeptiert worden. Seit der Gründerzeit reizen ihre Aussagen in der Gesellschaft zum Widerspruch. Und für die Psychoanalyse als Theorie innerer und äußerer Konflikte ist das Widersprechen essentiell.

Zu den thematischen Schwerpunkten der Zeitschrift zählen die Geschichte der Psychoanalyse in Europa und auf anderen Kontinenten, gesellschaftspolitische und kulturtheoretische Probleme, Kunst und Film, klinische Fragestellungen sowie die Aktualität der Psychoanalyse im interdisziplinären Netzwerk. Zuvor unveröffentlichte Dokumente Sigmund Freuds und anderer historischer Figuren der Psychoanalyse tragen ebenso zum Profil der Zeitschrift bei wie Texte von Marie Langer, Mark Solms, Emilio Modena, Léon Wurmser, Micha Brumlik, Rolf Vogt, Paul Parin oder Antonino Ferro. Über die Beiträge zu den Schwerpunktthemen hinaus bietet die Zeitschrift Rezensionen und Veranstaltungshinweise.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Editorial

Hauptbeiträge

Embodiment – Verkörperung, Gefühl und Leibgedächtnis
Thomas Fuchs

Ambivalenzen des Fremden
Sozialpsychologische Verstehensversuche
Elisabeth Rohr

Liebe in Zeiten von schwerer Krankheit und Sterben
Gedanken zu den besonderen Herausforderungen und Chancen in Paarbeziehungen und in der therapeutischen Beziehung entlang klinischer Beobachtungen
Christa Hack

Das Verfahren vor der Schiedskommission am Beispiel der Schiedskommission der DGPT
Detlev Achhammer & Gisela Krauß

Grenzverletzungen in der Geschichte der Psychoanalyse
Angelika Gilliard

Batman beschützt New York
Andreas Jacke

Hinschauen oder wegschauen?
Traumatologische Aspekte des Films Die Frau, die singt
Bruno Thebaldi

Die Kinder- und Jugendfilme Ostwind 1 und Ostwind 2
Ein märchenhafter, kraftvoller, weiblicher Aufbruch in die Adoleszenz
Heike Peters & Andreas Renzel

Rechtsextremismus im Primärprozess als Massenbewegung
Hans Becker

»Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch« (B. Brecht)
Helmut Däuker

Rezension

Freud, S. & Bullitt, W. (2007). Thomas Woodrow Wilson. Der 28. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1913–1921). Eine psychoanalytische Studie
Ludwig Janus

Veranstaltungen

Psychoanalyse und Film