Miriam Günderoth

Kindeswohlgefährdung (PDF-E-Book)

Die Umsetzung des Schutzauftrages in der verbandlichen Jugendarbeit

Cover Kindeswohlgefährdung (PDF-E-Book)
Download

OpenAccess

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Angewandte Sexualwissenschaft (ISSN: 2367-2420)

Verlag: Psychosozial-Verlag

139 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Februar 2017

ISBN-13: 978-3-8379-7279-5, Bestell-Nr.: 7279

Im vorliegenden Buch stehen der Kinderschutz und die Prävention von sexualisierter Gewalt in der verbandlichen Jugendarbeit im Fokus. Miriam Günderoth vermittelt Basiswissen für all diejenigen, die in der Jugendarbeit tätig sind oder mit diesem Tätigkeitsfeld im regen Austausch stehen.

Die Autorin geht auf die Spezifika der verbandlichen Jugendarbeit ein und erklärt die gesetzlichen Bestimmungen für diesen Arbeitsbereich. Sie gibt Anregungen für die Auseinandersetzung mit und für die Entwicklung von verbandsspezifischen Regelungen und Schulungskonzepten und macht deutlich, wie ein angemessener Umgang mit Kindern und Jugendlichen gestaltet werden kann und wie Mitarbeiter und Ehrenamtliche für das Thema Prävention von sexualisierter Gewalt sensibilisiert werden können.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort

Rechtliche Grundlagen
1. Summarisch: Der Weg zum Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII)
2. Das SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfe
3. Das Bundeskinderschutzgesetz und seine Auswirkung auf das SGB VIII,
fokussiert auf die Jugendverbandsarbeit
4. Der §8a SGB VIII – Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung
5. Der §72a SGB VIII – Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen

Bedeutung zentraler Begriffe
1. Sexualisierte Gewalt
2. Fachkraft und Eignung nach §72 SGB VIII
3. Ehrenamtlich Tätige in der verbandlichen Jugendarbeit
4. Kindeswohl
5. Kindeswohlgefährdung
6. Formen der Kindeswohlgefährdung und mögliche Signale
7. Gewichtige Anhaltspunkte
8. Risikoeinschätzung
9. Risikofaktoren für die Gefährdung des Kindeswohls
10. Datenschutz

Die Bedeutung des Schutzauftrags für die verbandliche Jugendarbeit
1. Vereinbarungen mit dem Jugendamt
2. Regelungen und Transparenz im Verband
3. Vorgehen bei Verdachtsfällen
4. Beauftragung von ehrenamtlich Mitarbeitenden
5. Ausbildung von ehrenamtlich Mitarbeitenden

Konzeptionelle Überlegungen zur Einbindung des Schutzauftrages
in die Ausbildung von ehrenamtlich Mitarbeitenden
1. Bausteine für den Bereich Entwicklungspsychologie
2. Baustein rechtliche Grundlagen
3. Baustein Strukturen der verbandlichen Jugendarbeit
4. Baustein Vertiefung
5. Überlegungen für Mitarbeiter_innenabende/-kreise
6. Schulungsmodul für die Freizeitvorbereitung

Fazit

Literatur

Anhang

Rezensionen

[ einblenden ]

www.socialnet.de vom 27. März 2018

Rezension von Gerhard Klug

»Günderoth erweist sich als versierte Kennerin der Materie Kinderschutz und des SGB VIII. Sie führt die Leserschaft geschickt zum Thema, indem sie sie nicht unmittelbar mit den Imperativen »Kindeswohlgefährdung« oder »Kindesmisshandlung« konfrontiert, sondern ihr die historischen Entwicklungsstadien aufzeigt, die notwendig waren, um das Kind als rechteinhabendes Subjekt aus heutiger Sicht zu statuieren…« [mehr]

SEMINAR – Lehrerbildung und Schule. BAK-Vierteljahresschrift, 23. Jahrgang, Ausgabe 2, 2017

Rezension von Uwe Böhm

»Das Buch der Sozialpädagogin Miriam Günderoth erläutert eindrücklich die Aufgabe des Kinderschutzes und die Prävention von sexualisierter Gewalt in Bezug auf die Kinder- und Jugendarbeit. Die gesetzlichen Bestimmungen und rechtlichen Aspekte werden verständlich dargelegt und der Leser aufgeklärt…« [mehr]

Internetportal »Kinderschutz in Niedersachsen«

»Ein praxis- und bedarfsorientierte Handreichung mit vielen Hinweisen für Fachkräfte und ehrenamtlich Tätige im Bereich der verbandlichen Jugendarbeit…« [mehr]

Soziale Arbeit. Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, 5/6.2017, 66. Jahrgang

»Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundesinnenministeriums ereigneten sich im Jahr 2015 bundesweit 11.808 Fälle sexueller Gewalt gegen Kinder, wobei mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen sei. Angesichts der weiten Verbreitung dieses Tatbestands und der durch die Übergriffe entstehenden Traumatisierungen stellt sich die Frage nach…« [mehr]