Barbara Stambolis

Überlebenswege deutsch-jüdischer Ärzte und Ärztinnen (PDF-E-Book)

Der Chirurg Max Marcus und andere Persönlichkeiten zwischen Heimatverlust und Neuanfang

Cover Überlebenswege deutsch-jüdischer Ärzte und Ärztinnen (PDF-E-Book)

EUR 24,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Forschung Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

180 Seiten, PDF-E-Book

1. Aufl. 2021

Erschienen im November 2021

ISBN-13: 978-3-8379-7816-2, Bestell-Nr.: 7816

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837978162
Der Arzt Max Marcus (1892–1983) gehörte zu jenen hochqualifizierten deutschen Juden und Jüdinnen, die vor dem NS-Unrechtsregime nach Palästina/Israel flohen. Dort setzten sie Standards in medizinischen Kernfächern wie der Chirurgie, der Inneren Medizin oder der Kinderheilkunde. Sie trugen zur internationalen Reputation des Gesundheitswesens in Israel, ihrer Wahlheimat, bei und äußerten sich auch zu Möglichkeiten und Grenzen ihres beruflichen Wirkens. Doch trotz ihres Erfolgs sind ihre Biografien lebenslang von einem ambivalenten Verhältnis zu ihrer Geburtsheimat überschattet.

Barbara Stambolis stellt zeit-, medizin- und migrationsgeschichtliche Fragen nach dem Individuellen und Exemplarischen des Lebensweges von Max Marcus, blickt auf Karrierewege wie kollegiale Vernetzungen, skizziert Fluchtwege wie Neuanfänge und konstatiert Erfahrungen von Ausgrenzung sowie Auseinandersetzungen mit Heimatverlust und Neubeheimatung. Sie erhellt zeitgeschichtliche Hintergründe, generationale Zusammenhänge und deckt aufschlussreiches, erstmals ausgewertetes Quellenmaterial auf.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort

1 Max Marcus: Ein Briefwechsel, eine Spurensuche und ein Projekt

2 Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend im Rheinland

3 Lebensentwürfe und universitäre Erfahrungen junger jüdischer Deutscher

4 Karrieren: Deutsch-jüdische Ärzte in der Weimarer Republik

5 Leben und arbeiten in Berlin

6 Ausgrenzung und existenzielle Bedrohung

7 Flucht nach Palästina, ein neuer beruflicher Anfang: Assuta und Hadassah

8 Zypern: Berufliche und persönliche Kontakte

9 »Entschädigung«: Nicht nur ein juristisches Kapitel der Nachkriegsgeschichte

10 Zypern: »A second homeland«?

11 Deutschland: Ein Lebensthema

12 Marcus’ Reflexionen über den Wandel der Chirurgie

13 Ein exemplarischer deutsch-jüdischer Lebensweg?

Literatur und Quellen

Abbildungen

Personen