Ramazan Salman, Soner Tuna, Alfred Lessing (Hg.)

Handbuch interkulturelle Suchthilfe (PDF-E-Book)

Modelle, Konzepte und Ansätze der Prävention, Beratung und Therapie

Cover Handbuch interkulturelle Suchthilfe (PDF-E-Book)

EUR 23,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: edition psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

270 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 1999

ISBN-13: 978-3-8379-6726-5, Bestell-Nr.: 6726

Die Suchtproblematik hat sich für Migranten zu einem der schwerwiegendsten gesundheitlichen und sozialen Probleme in den europäischen Ländern entwickelt. Auch in Deutschland werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Praxisfelden der Suchthilfe zunehmend mit Hilfesuchenden aus anderen Kulturkreisen konfrontiert.

Neben der Situationsanalyse und den Erfahrungen in Europa stellt das Handbuch existierende Modelle, Konzepte und Ansätze, die eine interkulturelle Suchthilfe zu begründen vermögen, vergleichend vor.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Ramazan Salman: Stand und Perspektiven interkultureller Suchthilfe

GRUNDLAGEN
Taner Yüksel: Der kulturelle Aspekt in der Suchthilfe – Türkisch-islamische Grundhaltungen und ihre Auswirkungen auf das Drogenhilfesystem
Soner Tuna: Die Bedeutung der Sprache in der interkulturellen Suchttherapie
Gari Pavkovic: Interkulturelle Kompetenz und Qualität in der Suchtkrankenhilfe
Dirck H. J. van Bekkum: Transitorische Anfälligkeit als Risikofaktor für Suchtverhalten – Ein interkulturelles Rahmenkonzept zur Prävention bei Jugendlichen
Soner Tuna: Entwicklungskrisen und migrationsbedingte Belastungen als Suchtgefährdungspotentiale jugendlicher Migranten

PRAXISANSÄTZE
Soner Tuna: Konzept, Methoden und Strategien migrantenspezifischer Suchtpräventionsarbeit
Ramazan Salman & Jürgen Collatz: Interkulturelle Suchtprävention und Beratung – Qualifizierung von „Keypersons“ und Aufklärungsverandtaltungen
Dietmar Czycholl: Stationäre Entwöhnungsbehandlung suchtkranker Arbeitsmigranten und Aussiedler
Orhan Akbiyik: Zur Notwendigkeit interkultureller Suchthilfedienste für Migranten
Dogan Kaya: Ansätze und Erfahrungen einer Langzeittherapieeinrichtung für drogenabhängige junge Männer ausländischer Herkunft
Uwe Schwichtenberg & Wolfgang Weig: Die Behandlung von illegalen Drogen abhängiger Aussiedler in einem Niedersächsischen Landeskrankenhaus
Heiner Peterburs: Die Entwicklung interkultureller Drogenarbeit in Regeldiensten – Vom Streetwork zur Drogenberatung
Muzaffer Nimettin Aksoy: Suchtprävention mit Migrantenfamilien in der Stadtteilarbeit

INTERNATIONALER VERGLEICH
Raphaelle Carron: Sucht und Migration in der Schweiz
Dietmar Czycholl: Migration, Suchtrisiken und Versorgungsdefizite am Beispiel von Aussiedlern in Deutschland
Gari Pavkovic: Suchtprozesse, Bewältigungsmuster und Erkrankungsraten bei ex-jugoslawischen Alkoholabhängigen in Deutschland
Dima Abdulrahim: Suchthilfe und ethnische Minoritäten in Großbritannien
Govert F. van de Wijngaart: Zur Situation und Versorgung von Migranten mit Drogenproblemen in den Niederlanden