Helmut Reiser

Werte, Sinn und Glaube bei Ruth Cohn und in der TZI (Teil 1). Ein unaufhebbarer Widerspruch in der TZI (PDF-E-Book)

Themenzentrierte Interaktion 2016, 30(2), 63-70

Cover Werte, Sinn und Glaube bei Ruth Cohn und in der TZI (Teil 1). Ein unaufhebbarer Widerspruch in der TZI (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

8 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im September 2016

Bestell-Nr.: 28262

Der Beitrag untersucht im ersten Teil die Verwendung des Begriffs Wert/Werte durch Ruth Cohn. Es wird herausgearbeitet, dass hiermit keine objektivierten Einzelwerte angesprochen werden, die in einer Werteordnung bestimmbar seien, sondern in der Pluralform wie im Englischen die subjektiv wichtigsten Zielbereiche der Person, von der bewertende Entscheidungen gefordert sind. Diese Sicht des Wertebegriffs von Ruth Cohn wird durch eine Kritik der Formulierungen des zweiten Axioms vertieft und bestätigt durch Kommentare, die Ruth Cohn zu einem Manuskript von Helmut Reiser geschrieben hat.

Abstract:
In this article, the interaction between nature, culture and concept is reflected on and related to TCI. The specific influences of nature and culture on the model and concept of TCI are examined. In particular, the difference between TCI models and concepts is explained, alongside an illustration of how the TCI four factor model, thanks to the principle of dynamic balance, becomes the concept of TCI itself: by offering occasions to act as well as guidance on how to act.