Mina Schneider-Landolf

Das Wir ist wichtig - Welches Wir? (PDF-E-Book)

Themenzentrierte Interaktion 2014, 28(1), 7-19

Cover Das Wir ist wichtig - Welches Wir? (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

13 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 2014

Bestell-Nr.: 28188

Der Aufsatz stellt Ruth Cohns Begriff des Wir in den Kontext der historischen Entwicklung der Gruppenforschung und der Gruppenbewegung in den USA. Er zeigt auf, was davon in die Methodik und Praxis der TZI-Gruppen eingeflossen ist und was das Spezifische von Ruth-Cohns Verständnis eines optimalen Gruppenprozesses ist: Das gestaltete WIR der TZI ermöglicht Kooperation statt Rivalität. Das erfordert mehr als ein harmonisches WIR-Gefühl. Störungen und Auseinandersetzungen gehören dazu.

Abstract:
The paper sets Ruth Cohn’s concept of ‘We’ into the context of historical developments of group research and group movements in the US. It shows which elements of these developments have found their way into the methodology and practice ofTCI-groups, and it highlights the specifics of Ruth Cohn’s understanding of an optimal group process: The consciously shaped ‘We’ of TCI enables the participants to cooperate instead of competing.To make this possible, more is needed than a harmonious We-feeling. Disturbances and controvercy are part of the game.