Hubert Liebens

Umgang(s) Sprache - Verantwortung im Arbeitsalltag (PDF-E-Book)

Themenzentrierte Interaktion 2011, 25(1), 23-32

Cover Umgang(s) Sprache - Verantwortung im Arbeitsalltag (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

10 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 2011

Bestell-Nr.: 28126

Es gibt in der Arbeitswelt mehr Aufgaben als Zeit und Ressourcen zu deren Bearbeitung. Mitarbeiter und Führungskräfte sind aufgefordert, Prioritäten zu setzen und Entscheidungen zu treffen. Wie reagieren Mitarbeiter im beruflichen Alltag auf umgangssprachliche Aussagen und welche Folgen hat dies für die Entstehung von Verantwortung und Überforderung. Anhand eines abstrahierten Beispiels und paralleler Situationen aus der Arbeitswelt zeigt der Autor auf, wie es in Beratung und Coaching gelingen kann, neue Handlungsalternativen zu entwickeln. Er beschäftigt sich mit Voraussetzungen für die Klärung der Situationen und orientiert sich dabei an Inhalten der Führungslehre und dem Konzept der TZI.

Abstract:
At work, there is always more to do than time and resources allow for. Therefore, employees and executives alike are called upon to define priorities and make decisions. How do employees react to colloquially phrased statements in day-to-day occupational situations, and how do they help individuals take on responsibility on the one hand and create situations they are unable to handle on the other hand? Based on an abstract example and parallel situations observed on the job, the author shows how counseling and coaching can enable us to develop and new and alternatives forms of action. He deals with the preconditions for the clarification of situations, which he relates to the principles of instruction in leadership and the concept of TCI.