Judith Burkhard, Mina Schneider-Landolf

TZI - Phasenmodelle und ihr Nutzen für die Teamentwicklung (PDF-E-Book)

Themenzentrierte Interaktion 2009, 23(1), 71-84

Cover TZI - Phasenmodelle und ihr Nutzen für die Teamentwicklung (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

14 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 2009

Bestell-Nr.: 28084

Erörtert wird die Übertragbarkeit der Erkenntnisse aus verschiedenen Modellen zur Entwicklung von Gruppen, insbesondere der TZI-spezifischen Modelle von H. Belz und von A. und E. Rubner, auf die Beratung von Teams im beruflichen Kontext. Dabei wird die Kritik an diesen Modellen und die von den Phasenmodellen abweichenden Erfahrungen der Autorinnen mit Gruppenprozessen im Rahmen von Teamberatung berücksichtigt. Auf dieser Basis wird eine Modifikation der vorliegenden TZI-Phasenmodelle vorgeschlagen, bei der nicht mehr von einer Abfolge von Entwicklungsschritten, sondern von unterschiedlichen Zuständen einer Gruppe gesprochen wird. Es wird aufgezeigt, wie damit im Bereich der Teamentwicklung und Teamberatung gearbeitet werden kann und wie auf der Basis der TZI eine effiziente Teamentwicklung möglich ist.

Abstract:
This article is about the application of insights from various models of group development, in particular the TCI-specific models described by H. Belz and A. and E. Rubner, to team counseling in a professional context. Criticism of these models and the authors’ own experience with group processes in connection with team counseling – which deviates from the phase models – are taken under consideration. On this basis, a modification of the existing TCI – phase models is proposed, according to which one would no longer speak of a sequence of development steps, but rather of diverse group states. The authors show how this can be used in team development and team counseling, and how efficient team development is possible on the basis of TCI.