Kurt Buchinger

Von der Einzeltherapie zur psychosozialen Selbsthilfe (PDF-E-Book)

psychosozial 12 (1981), 77-98

Cover Von der Einzeltherapie zur psychosozialen Selbsthilfe (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

22 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 1981

Bestell-Nr.: 25096

Die psychosoziale Selbsthilfearbeit hat verschiedene Wurzeln. Es wird hervorgehoben, dass sie unter anderem als nicht professionelles Ergebnis einer Tendenz angesehen werden kann, die in der Psychotherapie psychoanalytischer Prägung angelegt ist. Aspekte dieser Tendenz sind: (1) deren Auffassung von psychischer Störung aus dem Resultat eines Mehrpersonengeschehens, (2) die Bedeutung der aktuellen Interaktion zwischen den Partnern des Therapieprozesses und (3) die Relativierung des herkömmlichen Abhängigkeitsverhältnisses zwischen Arzt und Patient. Diese drei Aspekte führen über die therapeutische Arbeit in Gruppen in einer Entwicklungslinie zur Selbsthilfe. Damit ist auch eine Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfegruppen und professionellen Helfern begründbar. Bedingung dafür wäre allerdings die Integration der eigenen Hilfsbedürftigkeit in das professionelle Selbstbild des Therapeuten. Erst dann kann er gleichberechtigter Problempartner in einer Selbsthilfegruppe sein und ihr dennoch seine professionelle Kompetenz zur Verfügung stellen.

Stichworte: Therapeutische Patienten-Clubs, Psychoanalytische Therapie, Psychotherapeutische Prozesse, Gruppenpsychotherapie, Therapeutenrolle

Keywords: Therapeutic Social Clubs, Psychoanalysis, Psychotherapeutic Processes, Group Psychotherapy, Therapist Role