Florian Sedlacek, Sandra Peukert

Allgemeine Wirksamkeit der Strategischen Jugendlichentherapie (SJT®) (PDF-E-Book)

Ergebnisse der Münchner Wirksamkeitsstudie, Teil 1

Cover Allgemeine Wirksamkeit der Strategischen Jugendlichentherapie (SJT®) (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

18 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im April 2021

Bestell-Nr.: 35025

DOI: https://doi.org/10.30820/2364-1517-2021-1-65
Theoretischer Hintergrund: Die Strategische Jugendlichentherapie (SJT) entspringt der »dritten Welle« der Verhaltenstherapie und fußt auf der der affektiv-kognitiven Entwicklungstheorie nach Sulz (1994, 2017a, b), deren ätiopathogenetisches Verständnis einleitend kurz skizziert wird. Methode: Die Münchner Wirksamkeitsstudie zur SJT wurde in zwei Phasen erhoben. Die Datensätze aus beiden Stichproben wurden zu einem Datensatz zusammengefasst (n = 78). Nach statistischer Überprüfung wurden keine Hinweise gefunden, dass die Zusammenlegung der beiden Stichproben zu einem Datensatz einen verzerrenden Effekt auf die Stichprobenmerkmale und die Fragestellung der Studie haben könnte. Die Studie prüfte die allgemeine Wirksamkeit der SJT mithilfe der Messinstrumente YSR, CBCL, ILK und FSKN anhand eines Eigenkontrollgruppendesigns (quasi-experimentelle Studie) im teilstationären Setting bei Jugendlichen mit internalisierenden Störungen. Ergebnisse: Die Ergebnisse der Evaluationsstudie liefern unter anderem sehr hohe Effektstärken bei der Symptomreduktion (YSR, CBCL) sowie bei der Verbesserung der Lebensqualität (ILK) und der untersuchten Selbstkonzeptanteile (FSKN). Diskussion: Der Erkenntnisgewinn und die Limitationen der Studie werden dargestellt.

Abstract:
Theoretical background: The Strategic Therapy for Adolescents (SJT) is part of the »third wave« of cognitive-behavioural therapies and is based on Affective-Cognitive Theory of Development by Sulz (1994, 2017a/b), the aetiopathogenetic approach of which will be outlined in the beginning of this article. Method: The data sets of the Munich effectiveness study regarding the Strategic Therapy for Adolescents (SJT) were collected in two phases and pooled into one survey (n = 78). After statistical analysis there was no evidence that the pooling of both data sets into one would have a distorting effect on the characteristic attributes of the sample and on the issue of the study. The survey interrogates the general effectiveness of Strategic Therapy for Adolescents (SJT) through a within-subject study design for juveniles with internalized mental disorders. The survey took place in a day hospital. The used measuring instruments were Youth-Self-Report (YSR), Child Behaviour Checklist (CBCL), Quality of Life Questionnaire (ILK) and Self-Concept-Questionnaire (FSKN). Results: The results of the study show high effect sizes for the symptom reduction (YSR, CBCL), for the improvement of quality of life (ILK) and for the examined self-concept. Discussion: The gain of knowledge about Strategic Therapy of Adolescents and the limitations of the study will be outlined.