Elke Voss, Mike Martin, Anne-Katrin Stegmann

Der Zusammenhang zwischen Angststörungen und belastenden Lebensereignissen bei älteren Menschen (PDF-E-Book)

Psychotherapie im Alter 2004, 1(2), 87-101

Cover Der Zusammenhang zwischen Angststörungen und belastenden Lebensereignissen bei älteren Menschen (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

15 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juni 2004

Bestell-Nr.: 20018

Vorgelegt werden Ergebnisse einer Studie zum Zusammenhang zwischen Angststörungen und belastenden Lebensereignissen bei älteren Menschen. Angststörungen bei älteren Menschen sind ein großes – und wachsendes -Problem für die therapeutische Versorgung. Für die Behandlung von Angststörungen im Alter sind zum einen Prognosen über den zukünftigen therapeutischen Handlungsbedarf erforderlich. Zum anderen fehlen bislang ausreichende Kenntnisse über die Ursachen der Entstehung und der Aufrechterhaltung von Angststörungen im Erwachsenenalter. Die vorliegende Arbeit mit 446 Probanden der »Interdisziplinären Längsschnittstudie des Erwachsenenalters (ILSE)« im mittleren Alter untersuchte daher die Bedeutung von aversiven, d. h. belastenden aktuellen und früheren Lebensereignissen als Risikofaktoren für das (Wieder-)Auftreten von Angststörungen. Die Auswertung der Lebenszeitprävalenz (Krankheitshäufigkeit während des ganzen Lebens) der Probanden zeigt, dass 13 Prozent manifest und 7,9$ Prozent subsyndromal (geringer ausgeprägt) unter einer Angststörung leiden. Die einfache Phobie, die Agoraphobie (Platzangst) und die Panikstörungen waren die häufigsten Störungen. Risikofaktoren für die Entwicklung einer Angststörung sind einerseits spezifische Kindheitsbelastungen und andererseits Belastungen durch aktuelle Stress-Ereignisse im beruflichen, gesundheitlichen und partnerschaftlichen Bereich. Auswirkungen dieser Erkenntnisse für den therapeutischen Umgang mit Angststörungen im Alter werden diskutiert.

Stichworte: Angststörungen, Lebensereignisse, Risikofaktoren, Altern, Epidemiologie, Entwicklung in der Kindheit, Geriatrische Psychotherapie, Lebensveränderung, Psychischer Stress, Sozialer Stress, Phobien, Agoraphobie, Panikstörungen

Keywords: Anxiety Disorders, Life Experiences, Risk Factors, Aging, Epidemiology, Childhood Development, Geriatric Psychotherapy, Life Changes, Psychological Stress, Social Stress, Phobias, Agoraphobia, Panic Disorder