Emilio Modena (Hg.)

Das Faschismus-Syndrom

Zur Psychoanalyse der Neuen Rechten in Europa

Cover Das Faschismus-Syndrom

Reinlesen mit libreka!

EUR 39,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

435 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Januar 2001

ISBN-13: 978-3-9321-3304-6, Bestell-Nr.: 4

Die hier versammelten Beiträge zeichnen mosaikartig ein erschreckend klares Bild von der Gefährdung der Demokratie. Das »Faschismus-Syndrom«, weitgehend identisch mit Adornos »autoritärem Charakter«, ist der immer noch fruchtbare Schoß, der aufgrund einer massenhaften Regression zu primärprozesshaftem Denken und Fühlen die Monster gebiert. Unter existenziellem Druck beginnen sich immer emhr Menschen so zu verhalten wie Borderline-Persönlichkeiten. Das ist die Stunde der rechtsextremen Führer und Aktivisten, deren ressentimentgeleitete Heisversprechen nun wie magisch gegelaubt werden müssen - und können - die Kräfte der Vernunft geweckt und soziale Solidarität mobilisiert werden.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch
Angelika Ebrecht:
Über das Unheimliche im „rechten“ Leben – Zur psychischen Funktion der Neuen Rechten für die politische Kultur der Bundesrepublik Deutschland
Isidro Fernández: Die Schatten der Macht: Der Frankismus und die extreme Rechte im heutigen Spanien – Eine psychosoziale Annäherung
Bernard W. Sigg: Das Archaische im Sturmangriff auf die Republik
Klaus Ottomeyer: Rechtstrend und Haider-Faszination in Österreich
Paul Parin: Ethnisierung der Politik – Ex-Jugoslawien: vom National-Kommunismus zum „National-Sozialismus“
Honorio Grieco und Ursula Hauser: Uruguay als Beispiel lateinamerikanischer Diktaturen?
Markus Weilenmann: In Burundi gibt es keine Ethnien – aber „ethnische“ Massaker
Emilio Modena: Das Faschismus-Syndrom – Zur Psychoanalyse der Neuen Rechten in Europa

Das Hexeneinmaleins des Faschismus
Berthold Rothschild: Zur Psychologie des kannibalischen Wohlbefindens
Horst-Eberhard Richter: Zur Psychoanalyse des Rechtsradikalismus
Hans-Dieter König: Ein Rechtsextremist in Auschwitz – Tiefenhermeneutische Rekonstruktion einer Filmsequenz aus Bonengels „Beruf Neonazi“ und ihre Wirkung im kulturellen Klima der Postmoderne
Norbert Spangenberg: Die Seelen der Toten drängen sich in Scharen wie ein Schwarm von Fliegen: Nationalsozialistische Massenbildungen im heutigen Deutschland
Mario Erdheim: Adoleszenz, Esoterik und Faschismus
Maya Nadig: Geschlechtsspezifische Aspekte in fremdenfeindlichen Abwehrformen
Robert Heim: Opferkult, Gewalt und ziviles Über-Ich – Psychoanalytische Kulturtheorie des Sündenbocks
Gertrud Hardtmann: Die Gewalt der Lüge, die Lüge der Gewalt – Gespräche mit rechtsradikalen Jugendlichen

Nachwort
Ludger van Gisteren: Verdeckte Kontinuitäten in den Nachwirkungen des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik