Herwig Czech

Hans Asperger und der Nationalsozialismus

Geschichte einer Verstrickung

Cover Hans Asperger und der Nationalsozialismus

EUR 19,90

Dieser Titel erscheint im Mai 2023.

Buchreihe: Dialektik der Be-Hinderung

Verlag: Psychosozial-Verlag

ca. 150 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erscheint im Mai 2023

ISBN-13: 978-3-8379-3188-4, Bestell-Nr.: 3188

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837978896

Aus dem Englischen von Daniel Stosiek
Mit einem Vorwort von Peter Rödler

Der Wiener Kinderarzt und Heilpädagoge Hans Asperger ist als Erstbeschreiber des Autismus und Namensgeber des Asperger-Syndroms weltbekannt. Er galt lange Zeit als Gegner des nationalsozialistischen Regimes, gar als Retter von Kindern mit Behinderung vor der systematischen Ermordung unter dem NS-Regime. Doch kann dieses Bild einer aktiv widerständigen Position Aspergers aufrechterhalten werden?

Herwig Czech legt eine kritische und fundierte Untersuchung von Aspergers Leben, politischer Orientierung und beruflicher Laufbahn vor und während der NS-Herrschaft vor. Anhand von bisher unbekannten Archivdokumenten zeigt er, dass sich Asperger an das Regime anpasste. Er trat mehreren NS-Organisationen bei, unterstützte öffentlich »rassenhygienische« Maßnahmen wie zum Beispiel Zwangssterilisationen und kooperierte in mehreren Fällen mit der »Kindereuthanasie«. So wird deutlich, dass Asperger eine wesentlich problematischere Rolle spielte, als bisher angenommen.