Gunter Kreutz

Tanzen - Glücklich mit Tango, Salsa und Co

Cover Tanzen - Glücklich mit Tango, Salsa und Co

EUR 22,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Sachbuch Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

208 Seiten, Gebunden, 125 x 190 mm

1. Auflage 2019

Erschienen im Oktober 2019

ISBN-13: 978-3-8379-2911-9, Bestell-Nr.: 2911

»Tanzen ist bestes Anti-Aging! Dieses Buch macht wissenschaftlich fundiert Lust, sich wieder öfter rhythmisch zu bewegen. Das ist gut für Körper und Geist – sogar für Männer!«
Dr. Eckart von Hirschhausen

Tanzen macht Spaß und ist gesund! Musikalische Rhythmen bewegen Körper, Geist und Seele und sorgen für mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Lebensqualität. Tanzen mindert Stress, beugt chronischen Erkrankungen vor oder hilft, diese in Schach zu halten. Doch Tanzen bewirkt noch mehr: Tänzerinnen und Tänzer tragen seit jeher Schritt für Schritt zu einem menschlichen, lebendigen Miteinander jenseits von Worten und Emojis bei. Tanzen ist Teil unserer biologischen und kulturellen Menschheitsgeschichte. Es hilft uns, zu verstehen, wer wir eigentlich sind.

Gunter Kreutz, Professor für Systematische Musikwissenschaft, sichtet die weitläufige Forschungsliteratur und stellt auch aufgrund seiner eigenen Untersuchungen und Erfahrungen fest: Wir sollten mehr Tanzen! Tanzen, so sein Fazit, ist für das heutige Gesundheitssystem und für die Bildung kommender Generationen unverzichtbar!

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort

Schwingende Hüften für die Forschung
Wissenschaft? – Ja, aber welche?
Vom Tanz…
…zum Tanzen
Autobiografische Randnotizen: Auf Umwegen zum Tango Argentino

Die Musikforschung kommt auf die Beine
Das Zeitalter der kognitiven Musikpsychologie
Musik und Emotion – ein Paradigmenwechsel zur rechten Zeit
Musik, Gesundheit und Wohlbefinden – ein neues Paradigma?

Wie der Mensch zum Tanzen fand – zur Evolution sozialer Bindung
Tanzen für Sex?
Tanzen als Spiel
Singende (und tanzende?) Neandertaler
Vom aufrechten Gang zur Musik
Tanzen als Überlebensgarantie?

Psychosoziale, körperliche und neuronale Grundlagen des Tanzens
Zeit, Puls und Rhythmus
Electronic Dance Music (EDM) im Fokus empirischer Forschungen
Emotionen – Tanzen als Sprache der Gefühle
Soziale Wahrnehmung, Empathie und Achtsamkeit
Neuronale Signaturen

Tanzen – ein Elixier für jedes Lebensalter
Familie, Kindergarten und Grundschule
Jugendalter
Erwachsenenalter
Mediennutzung

Tanzen, Wohlbefinden und Gesundheit
Wissenschaftliche Evidenz unter der Lupe: Vom Selbstbericht zum Systematic Review
Epidemiologische und klinische Befunde – Hinweise auf gesundheitliche Wirkungen von Tanzen
Tanz- und Bewegungstherapie
Tanzen und Mobilität
Tanzen für mehr Fitness?
Milongas gegen Morbus Parkinson?

Tanzen ohne Ende – am Ende ein Tanz?

Dank

Literatur