Gianluca Crepaldi

Containing

Cover Containing

EUR 16,90

Dieser Titel erscheint im November 2018.

Buchreihe: Analyse der Psyche und Psychotherapie

Verlag: Psychosozial-Verlag

ca. 140 Seiten, Broschur, 125 x 205 mm

Erscheint im November 2018

ISBN-13: 978-3-8379-2788-7, Bestell-Nr.: 2788

Der von W.R. Bion geprägte Begriff Containing erfasst die psychische Entwicklung und psychische Realität des Einzelnen, aber auch zwischenmenschliche, affektive Austauschprozesse in ein und demselben Modell. Im Zentrum steht die Umbildung primitiver, emotionaler Erfahrungen in abstraktere, dem Denken zugängliche, mentale Gebilde. Nach Bion stellen PsychotherapeutInnen ihre Psyche als dynamischen Behälter (Container) zur Verfügung, mit dem PatientInnen unerträgliche Affekte aushalten und »verdauen« können – ein Prozess, der in der frühen Mutter-Kind-Interaktion beginnt und später verinnerlicht wird, sodass über die gesamte Lebensspanne hinweg seelisches Wachstum ermöglicht wird.

In verständlicher Sprache und mithilfe anschaulicher klinischer Fallbeispiele erläutert und aktualisiert Gianluca Crepaldi das klassische psychoanalytische Konzept Containing und zeigt seinen Nutzen für die heutige psychotherapeutische und psychosoziale Praxis auf.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Vorwarnung

Einleitung

Kapitel I: Theoretische Grundlagen des Containing
Vom Lustprinzip zum Realitätsprinzip, von Freud zu Bion
Der Container als psychischer Verdauungstrakt
Containing als Traumarbeit
Containing – ein anderes Wort für »Denken«?
Misslingendes, pathologisches und malignes Containing
Container-contained als »kreatives Paar«: Urszene – Ödipuskomplex – Triangulierung
Der »späte« Bion: Vom Denken zum Sein

Kapitel II: Containing Zwischen Empathie, Holding und Mentalisierung – Bestandsaufnahme einer Sprachverwirrung und ein Klärungsversuch
Was meinen Psychotherapeuten (und angrenzende psychosoziale Berufsgruppen), wenn sie von containing sprechen? Zur Analyse eines Sprachspiels
Welche Bedeutung hat Containing im Vergleich mit angrenzenden Konzepten und im Kontext von aktuellen wissenschaftlichen Diskursen?

Kapitel III: Containing als dreidimensionales Modell
Die drei Dimensionen
Die drei Polaritäten
Exkurs in die vierte Dimension: Assoziationen zu kulturtheoretischen Implikation von Container-contained

Kapitel IV: Containing als Leitidee für die psychotherapeutische und psychosoziale Praxis
Containing in der psychoanalytischen bzw. psychotherapeutischen Behandlung von Patienten im Einzelsetting
Kritisches Resumee
Die Rolle der Deutung im Containing-Prozess
Containing im Kontext von Gruppen
Die Gruppe als Container
Containing in außer-therapeutischen Kontexten: Pädagogik, Beratung und psychosoziale Intervention

Ethik der Leidensfähigkeit? Ein Schlusswort