Jessica Benjamin

Anerkennung, Zeugenschaft und Moral

Soziale Traumata in psychoanalytischer Perspektive / Hans-Kilian-Preis 2015

Cover Anerkennung, Zeugenschaft und Moral

EUR 16,90

Dieser Titel erscheint im Dezember 2018.

Buchreihe: Diskurse der Psychologie

Verlag: Psychosozial-Verlag

ca. 100 Seiten, Gebunden, 125 x 205 mm

Erscheint im Dezember 2018

ISBN-13: 978-3-8379-2434-3, Bestell-Nr.: 2434

Mit einer Laudatio von Werner Bohleber und einem Vorwort von Wolfgang Mertens

In vielen Teilen der Welt herrscht kollektive Gewalt. Zahllose von Krieg und Folter, Verfolgung und Vertreibung betroffene Menschen leiden zeitlebens unter den ihnen zugefügten Verletzungen und posttraumatischen Belastungsstörungen. Jessica Benjamin entfaltet Grundzüge einer sozial- und kulturwissenschaftlichen, intersubjektivitätstheoretischen Psychoanalyse, deren gesellschaftliche und politische Bedeutung unverkennbar ist. An Beispielen aus der Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts legt die Autorin dar, wie die Figur des »moralischen Dritten« eine Praxis »restaurativer Gerechtigkeit« und sozialer Anerkennung stärken kann. Die damit verwobenen Chancen auf Versöhnung erscheinen heute wichtiger denn je.

Jessica Benjamins Theorie der Anerkennung und des »moralischen Dritten« schärft nicht nur das Bewusstsein für das erlebte Leid traumatisierter Menschen. Sie plädiert darüber hinaus dafür, den Opfern kollektiver Gewalt genügend Empathie und Unterstützung entgegenzubringen, um ein besseres Zusammenleben aller Menschen zu ermöglichen.