Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Heidelberg-Mannheim und Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie (Hg.)

Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 66: Vernichtung, Verschwörung, Verleugnung

Nr. 66, 2021, Heft 2

Cover Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 66: Vernichtung, Verschwörung, Verleugnung

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: Psychoanalyse im Widerspruch (ISSN: 0941-5378)

Verlag: Psychosozial-Verlag

176 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im November 2021

Bestell-Nr.: 8357

DOI: https://doi.org/10.30820/0941-5378-2021-2
Der deutsche Faschismus und seine pervertierten Auswüchse – Rassenwahn, Vernichtung, Krieg, Führerverherrlichung – sind im letzten dreiviertel Jahrhundert in der Psychoanalyse vielseitig untersucht worden. Freuds Credo »Wiederholen, erinnern, durcharbeiten« lässt sich als Ermutigung verstehen, wie sich eine Wiederholung der faschistischen Gräueltaten abwenden lassen könnte. Heute müssen wir allerdings konstatieren, dass aktuelle gesellschaftliche Diskurse jene Bausteine aufweisen, die auch den faschistischen Weg bereitet haben: Verleugnung, Verschwörung, narzisstische Regression. Das Heft Nr. 66 sucht nach den historischen und zeitgenössischen realen, psychischen und psychodynamischen Gegebenheiten, die Ausgrenzung und letztlich Vernichtung möglich mach(t)en.

Diese Publikation enthält:

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Editorial

Hauptbeiträge
»Das Leben ist aus. Abrechnung halten!«
Eine Erinnerung an vertriebene jüdische Psychoanalytiker unter besonderer Berücksichtigung von Wilhelm Reichs epochemachenden Faschismus-Analysen
Roland Kaufhold & Galina Hristeva

Kopfgeburten aus dem Bauchgefühl
Psychoanalytische und psychosoziale Aspekte von Verschwörungstheorien
Thomas Auchter

Zur Psychoanalyse der Verschwörungs»theorien«
Jakob Johann Müller & Cécile Loetz

Narzissmus, Pandemie, Antisemitismus
Überlegungen zum Widerspruch von ödipaler Realität und narzisstischer Illusion
Fridolin Mallmann

Gesichtsverlust
Nachdenken über Petzolds Film Phoenix
Klaus Lesemann

Rezensionen

Nachrufe
Nachruf auf Hildegard Parekh

Eine Kino-Pionierin der Reihe Psychoanalyse und Film
In Memoriam Frau Mauerer-Klesel, Heidelberg

Psychoanalyse und Film

Ausstellungen der Sammlung Prinzhorn

Newsletter