Jaap Bos

Autorität und Erkenntnis in der Psychoanalyse

Eine diskursanalytische Studie zur Geschichte der Psychoanalyse

Cover Autorität und Erkenntnis in der Psychoanalyse

Reinlesen mit libreka!

EUR 9,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

224 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Februar 2000

ISBN-13: 978-3-8980-6026-4, Bestell-Nr.: 1026

Aus dem Englischen von Michael Giefer

Freuds Antwort auf die Frage, wie man ein bestimmtes Maß an Übereinstimmung in bezug auf gewisse Aussagen erreicht, war ein einziges Wort: Autorität (Sándor Radó). Es ist bekannt, daß die psychoanalytische Bewegung ein durchaus autoritäres Unternehmen war (und ist). Aber wie entstehen Macht und Autorität in der Psychoanalyse und wie hängen sie mit der „Wahrmachung“ psychoanalytischer Erkenntnisse zusammen? Auf welchen Prinzipien beruht das „autorisierte Wissen“? Welche Rolle spielen Debatten, Diskussionen und Kontroversen in diesem Prozeß? Bos hat die Geschichte der Psychoanalyse auf ihre diskursive Dynamik hin erforscht und Debatten und Kontroversen wie die „Laienanalysekontroverse“, die „Seelensucher-Diskussion“ in den Rundbriefen des Geheimen Komitees und die Debatte über den Ursprung des Es analysiert. Durch die Interjektion der Stimme Freuds, durch den engen Kreis, den Schutz der Theorie mit Hilfe von Ausschlußverfahren und die Anwendung institutioneller Abwehrmechanismen bildete sich in der Psychoanalyse ein effektiver „Wahrmachungsapparat“, der noch immer funktioniert.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

1. Erkenntnis und Kontroverse: Die Geschichte der Psychoanalyse von einem diskursiven Standpunkt aus studieren
2. Diskurs über die Dynamik einer Kontroverse. Die Frage der Laienanalyse
3. Über den Ursprung des Es
4. Die Seelensucher-Diskussion in den Rundbriefen des Geheimen Komitees
5. Die Protokolle der Mittwoch-Gesellschaft
6. Die zukünftigen Chancen der psychoanalytischen Geschichtsschreibung
7. Epilog
8. Appendix I
9. Appendix II
10. Appendix III