Stephen A. Mitchell

Bindung und Beziehung

Auf dem Weg zu einer relationalen Psychoanalyse

Cover Bindung und Beziehung

Reinlesen mit libreka!

EUR 29,90

Dieser Titel ist derzeit vergriffen.

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

239 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Dezember 2003

ISBN-13: 978-3-8980-6258-9, Bestell-Nr.: 258

Aus dem Amerikanischen von Martin Altmeyer unter Mitarbeit von Michael Altmeyer

Ausgehend von der Objektbeziehungstheorie Fairbairns, der Bindungstheorie Bowlbys sowie den Arbeiten Loewalds und Sullivans bricht der in den USA gefeierte Psychoanalytiker Stephen Mitchell in eine neue Ära der psychoanalytischen Betrachtung intersubjektiver Beziehungen auf. Dabei gelingt ihm eine kritische Synthese der Verbindungselemente zwischen einzelnen relevanten Ansätzen innerhalb der Psychoanalyse sowie deren Weiterentwicklung mittels eigener theoretischer Überlegungen. In lebendiger und mitreißender Sprache lädt Mitchell seine Leser auf eine Reise durch das Labyrinth der intersubjektiven und objektbeziehungstheoretischen Modelle der Psychoanalyse ein, die – untermalt von Vignetten aus der klinischen Praxis – vor brillianter Ideen sprüht. Durch Mitchell, so der britische Psychoanalytiker Peter Fonagy, wird die Beziehungsperspektive der Psychoanalyse ›erwachsen‹.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Teil I
Von Gespenstern zu Vorfahren: Hans Loewalds Vision der Psychoanalyse
Kapitel 1: Sprache und Realität
Kapitel 2: Trieb und Objekt

Teil II
Strukturebenen der Psyche
Kapitel 3: Eine Interaktionshierarchie
Kapitel 4: Bindungstheorie und Relationalität
Kapitel 5: Fairbairns Suche nach dem Objekt – Zwischen den Paradigmen
Kapitel 6: Intersubjektivität – Zwischen Expressivität und Zurückhaltung in der analytischen Beziehung

Rezensionen

[ einblenden ]

PDP Psychodynamische Psychotherapie

Rezension von Philipp Kuwert

»Das Buch besticht zusammenfassend durch seine gleichzeitige Leichtigkeit und Tiefe der Reflexion, für Interessierte wie ein gehaltvoller, dabei gut trinkbarer Wein. ›Bindung und Beziehung‹ gehört als Standardwerk in das Regal jedes psychoanalytisch interessierten Menschen…« [mehr]

PSYCHE 04.2006 60.Jg.

Rezension von Ulrich Streeck

»»Bindung und Beziehung« ist ein überzeugendes Dokument dafür, daß der relational verstandenen Psychoanalyse eine höchst differenzierte Anthropologie zugrunde liegt.…« [mehr]