Christine Ann Lawson

Borderline-Mütter und ihre Kinder

Wege zur Bewältigung einer schwierigen Beziehung

Cover Borderline-Mütter und ihre Kinder

Reinlesen mit libreka!

EUR 24,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: edition psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

274 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

6. Aufl. 2015

Erschienen im September 2006

ISBN-13: 978-3-8980-6256-5, Bestell-Nr.: 256

Aus dem Amerikanischen von Irmela Köstlin

Die erste Liebe in unserem Leben ist unsere Mutter. Es ist für uns überlebenswichtig, ihr Gesicht, ihre Stimme, die Bedeutung ihrer Stimmungen und ihre Mimik zu erkennen. Christine Ann Lawson beschreibt einfühlsam und verständlich, wie Kinder von Borderline-Müttern unter den Stimmungsschwankungen und psychotischen Anfällen leiden und verzweifelt nach Strategien der Bewältigung dieser Erlebnisse suchen. Borderline-Mütter treten dabei ihren Kindern in vier verschiedenen Figuren gegenüber: als verwahrloste Mutter, Einsiedlerin, Königin und Hexe. Lawson zeigt, wie man sich um die Verwahrloste kümmern kann, ohne sie retten zu müssen, und um die Einsiedlerin, ohne ihre Angst zu verstärken; wie man die Königin liebt, ohne ihr Untertan, und wie man mit der Hexe lebt, ohne ihr Opfer zu werden.

This wonderfully readable book is totally devoid of jargon and pedantry. The writing is concise and simple, although the subject is complex and weighty. With picturesque nosology, Dr. Lawson writes about the waif, hermit, queen and witch mothers. Her unique examination of borderline mothers and how they relate to their children culminates in a discussion of what can be done for both from an interpersonal perspective. Replete with clinical vignettes, this book is entertaining as well as informative. (Peter L. Giovacchini)

Rezensionen

[ einblenden ]

PAPA-YA. Das Magazin für mehr Fairness im deutschen Familienrecht 11/2010 Nr. 9

Rezension von Annette Gieseking

»›Borderline-Mütter und ihre Kinder‹ beschreibt zunächst anschaulich und verständlich die vier verschiedenen Ausprägungen einer mütterlichen Borderline-Persönlichkeit, nämlich ›das verwahrloste Kind‹, die ›Einsiedlerin‹, die ›Königin‹ und die ›Hexe‹…« [mehr]

KONTAKT 4/2007

Rezension von Daniela Schreyer

»(D)ie Autorin (gibt) auch viele praktische Tipps, wie ein Umgang mit der Borderline-Mutter jetzt im Erwachsenenleben konfliktarmer gestaltet werden kann…« [mehr]

Sozialpsychiatrische Info 1-2008

Rezension von Heike Viko

»Trotz diverser Mängel ist es dennoch ein (nichtwissenschaftliches) Buch, das seine Berechtigung hat; deutlich ist auch zu spüren, dass die Autorin Verständnis sowohl für die Borderline-Mütter als auch deren Kinder hat…« [mehr]

www.astrid-krueger-medizin.de

Rezension von Astrid Krüger

»Das Buch von Christine Ann Lawson, aus dem Amerikanischen übersetzt, gibt sehr detaillierte Beschreibungen von den vier unterschiedlichen Typen von Borderline-Müttern. ... Diese werden zudem nicht nur theoretisch abgehandelt, sondern es werden praktische Schilderungen ihres Verhaltens gezeigt und mit Beispielen untermalt…« [mehr]