Georg Feuser

»Ein bewegtes Leben ist zu Ende«. Wienke Zitzlaff (*10. Juli 1931- † 4. März 2017) (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2017, 56(3), 231-239

Cover »Ein bewegtes Leben ist zu Ende«. Wienke Zitzlaff (*10. Juli 1931- † 4. März 2017) (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

9 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im August 2017

Bestell-Nr.: 23397

Die Todesanzeige von Wienke Zitzlaff aus der Frankfurter Rundschau vom 11./12. März 2017, die mich auf Umwegen und erst nach ihrer Bestattung erreichte, ist mit dem Satz überschrieben: »Ein bewegtes Leben ist zu Ende.« Ich wüsste keine Formulierung, die einfacher und zugleich zutreffender das Leben von Wienke, soweit es die Zusammenarbeit mit ihr mir nahegebracht hat, zu beschreiben vermöchte, auch wenn sie auf einen ersten Blick als eine nichtssagende Leerformel erscheinen mag. Aber die Dynamik, die diese Aussage zum Ausdruck bringt, verweist auf viele Sachverhalte, auf viele Ebenen und auch auf viele Ereignisse, die sich ihrerseits in bewegten aber auch bewegenden Zeiten ereigneten, die uns heute schon als ferne Zeiten anmuten mögen. Im Spiegel zunehmender Geschichtsvergessenheit im Allgemeinen, wie in der Heilund Sonderpädagogik in Kombination mit den Entwicklungen, die in der Pädagogik als Integration (und heute als Inklusion) bezeichnet werden im Besonderen, gewinnen sie aber aktuelle Brisanz. Es werden die Linien deutlich, die in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die bedeutende außerparlamentarische Opposition hinweg in die 1968er Bewegung führten, die einer restaurativen Gesellschaftspolitik und Staatsführung den Kampf ansagten.