Reinald Eichholz

Die Denkbremse. Schaden durch pädagogische und politische Missdeutungen der Behindertenrechtskonvention (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2015, 54(4), 343-355

Cover Die Denkbremse. Schaden durch pädagogische und politische Missdeutungen der Behindertenrechtskonvention (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

13 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Oktober 2015

Bestell-Nr.: 23353

Schenkt man dem ungarischen Philosophen Georg Kühlewind Glauben, gibt es ein anthropologisches Urphänomen, es heißt: »Die Denkbremse«2. Es handelt sich um den schlichten Tatbestand, dass der Mensch dazu neigt, Gedanken nicht zu Ende zu denken. Als Beispiel führt er an, dass der philosophische Skeptizismus stets versichert, letztgültige Aussagen gebe es nicht – nur diese Aussage soll eine unumstößlich richtige und endgültige sein! Offensichtlich betätigt der Mensch unmittelbar bevor er dies feststellt, die ›Denkbremse‹ mit der Folge, nicht zu realisieren, dass – nur zu Ende gedacht – der Skeptizismus sich mit dieser Aussage selbst aufhebt …