Markus Emanuel

Reflexionen über Bildung in der Kinderund Jugendhilfe. Plädoyer für eine emanzipatorische Schulsozialarbeit (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2015, 54(3), 271-292

Cover Reflexionen über Bildung in der Kinderund Jugendhilfe. Plädoyer für eine emanzipatorische Schulsozialarbeit (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

22 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im August 2015

Bestell-Nr.: 23334

Die Begriffe »Bildung« und »Inklusion« dominieren die derzeitigen Auseinandersetzungen im Feld der Schulpädagogik bzw. Schulpolitik und zunehmend auch der Sozialpädagogik bzw. Sozialpolitik. Dabei wird die Frage nach Bildung und Inklusion nicht unbedingt als soziale Frage betrachtet (vgl. Braches-Chyrek/u.a., 2012, S. 7). Die Schulsozialarbeit als originäres Angebot der Kinderund Jugendhilfe zur Verwirklichung des Rechts der Schulkinder auf Förderung ihrer Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit (vgl. §1 Abs. 1 SGB VIII) erscheint als Randnotiz2. Dies ist irritierend, da die Schulsozialarbeit zu den zentralen Angebotsformen im Kontext Schule in kommunaler Zuständigkeit zählt und wiederkehrend auf die Kommune als wichtigste Umsetzungsebene verwiesen wird. Die Schulsozialabeit stellt sowohl fachlich-inhaltlich, als auch formal-rechtlich eine weitreichende Konkretion der kommunalen Verantwortung für die Themen Bildung und Inklusion dar.