Alexander Wettstein

Aggression in der frühen Adoleszenz.. Die Entwicklung dysfunktionaler Interaktionsmuster mit Erwachsenen und Peers in Familie, Schule, Freizeit und Heimerziehung (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2011, 50(1), 49-62

Cover Aggression in der frühen Adoleszenz.. Die Entwicklung dysfunktionaler Interaktionsmuster mit Erwachsenen und Peers in Familie, Schule, Freizeit und Heimerziehung (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

14 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2011

Bestell-Nr.: 23176

In der frühen Adoleszenz sind Jugendliche und ihre Interaktionspartner mit zahlreichen Entwicklungsaufgaben konfrontiert. Während die meisten Frühadoleszenten diese Entwicklungsaufgaben meistern, sind einige Jugendliche mit externalisierenden Verhaltensstörungen bei der Bewältigung normativer Entwicklungsaufgaben überfordert. Wir diskutieren, wie sich in Familien durch ungünstige Erziehungspraktiken dysfunktionale Interaktionsmuster entwickeln und wie diese auf soziale Interaktionen in neuen Lebensbereichen übertragen werden. Gute Peerbeziehungen sind zentral für die Bewältigung von Entwicklungsaufgaben. Aggressive Jugendliche werden jedoch ausgeschlossen und freunden sich mit Peers an, welche ebenfalls Probleme haben. Über Selektionsund Sozialisationseffekte kommt es zu einer Peer Contagion. Mit der Konzentration verhaltensschwieriger Jugendlicher in separative Erziehungsmaßnahmen verschärft sich dieses Problem zusätzlich. Die Heimeinweisung kann sich paradox auf die Bewältigung zentraler Entwicklungsaufgaben auswirken.