Beate Wischer

Umgang mit Heterogenität in der Schule - Zwischen Veränderungsnotwendigkeiten und Veränderungsmöglichkeiten (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2007, 46(1), 19-32

Cover Umgang mit Heterogenität in der Schule - Zwischen Veränderungsnotwendigkeiten und Veränderungsmöglichkeiten (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

14 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2006

Bestell-Nr.: 23070

Die Erkenntnis, dass Kinder einer Lerngruppe sich in ihren Lernvoraussetzungen, Interessen, Fähigkeiten und vielem mehr unterscheiden, ist nicht neu und stellt auch keineswegs eine neue Herausforderung für Schule und Unterricht dar. Schon Ernst Christian Trapp – erster Pädagogikprofessor Deutschlands – führt in seinem »Versuch einer Pädagogik« aus, dass das für den Erzieher grundsätzlich zu lösende Problem »aus einem jeden Kopf und Herzen« das zu machen, was daraus werden könne, durch mindestens zwei Anforderungen zusätzlich verkompliziert werde: Erstens bezögen sich Erziehung bzw. Unterricht nicht nur auf ein einzelnes Kind, sondern gleich auf einen ganzen »Haufen«; und zweitens würden sich die Kinder dieses »Haufens« auch noch in vielerlei Hinsicht unterscheiden: »Wie hast Du dies alles anzufangen« – so fragt Trapp (1780/1913, S. 10) – »bei einem Haufen Kinder, deren Anlagen, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Neigungen, Bestimmungen verschieden sind, die aber doch in einer und eben derselben Stunde von Dir erzogen werden sollen?«