Thomas Kunkel

Humanitäre Hilfe in Zeiten tödlicher Abschottungspolitik (PDF-E-Book)

Zivile Seenotrettung auf der zentralen Mittelmeerroute

Cover Humanitäre Hilfe in Zeiten tödlicher Abschottungspolitik (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

8 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Mai 2018

Bestell-Nr.: 22517

DOI: https://doi.org/10.30820/8240.06
Aufgrund der fehlenden staatlichen Strukturen Libyens und der dort existierenden Netzwerke für Menschenhandel hat sich das Land zu einem der höchstfrequentierten Orte für die irreguläre Migration entwickelt. Der Text beschreibt die Erlebnisse eines Schiffsarztes, der als Teil eine neunköpfigen Crew während der Ostertage 2017 auf der SeaEye, einem von einer zivilen Rettungsorganisation betriebenen ehemaligen Fischkutte auf de zentralen Mittelmeerroute humanitäre Hilfe für Menschen in Seenot geleistet hat. Die geschilderten Ereignisse sind keine Einzelfälle, die Lage aufgrund der verantwortungslosen Abschottungspolitik der europäischen Staaten und ihrer Unterstützung von Menschenrechtsverstößen durch die sogenannte libysch Küstenwache noch weiter zugespitzt.

Abstract:
The strict anti-migration strategy of European governments has fueled historic humanitarian crisis in the Mediterranean during the past years Countless irregular migrants who embarked from Libya have drowned vanished or washed ashore as corpses in Tunisia while systematic huma rights violations in the failed state of Libya is forcing more people on a journey on what is today recognised as the most deadly migration route in the world The text describes the experiences of a physician who participated in civil sea rescue mission during the Easter holidays of 2017. The situation has progressively worsened since, with EU-backed violations o international law through the so-called Libyan coast guard and the criminalization of civil sea rescue activists.